GOLDFINGERS


Glück ist eine Fälschung. Ein Dokumentarfilm über das Werden und Vergehen in der Pelzbranche.

Goldfingers – The Furrier’s Regret – erzählt die Lebensgeschichte zweier Pelzhändler, die sich ihr von den Nazis zerstörtes Leben in Frankfurt am Main wiederaufbauen, bis ihr zweischneidiges Produkt sie ausgerechnet während der Auschwitz-Prozesse erneut an den Pranger bringt. Es ist der Anfang vom Ende eines Handwerks, das die Moral herausfordert und zum Sündenbock wird, weil es Tod mit Schönheit verbindet.

Synopse
Die beiden Männer machen Karriere in einer Zeit, als Pelz ein Kultobjekt ist und fast alle Frauen Fell tragen wollen. Als aus dem ohnehin lukrativen Markt für Luxusartikel eine entfesselte Massenproduktion mit phantastischen Gewinnversprechen wird, gehören sie zu den wichtigsten Playern. Doch hinter ihrem Aufstieg steht der Umzug der gesamten Leipziger Pelzbranche an den Main und die Tatkraft griechischer Pelzarbeiter, die aus der nordgriechischen Pelzmetropole Kastoria nach Frankfurt strömen und mit ihren „Goldfingern“ die Nähtechnik revolutionieren. Pelze aus dem Bahnhofsviertel erobern den Weltmarkt und machen die Stadt innerhalb eines Jahrzehntes zum größten Pelzmarkt der Welt.

Aber auf dem Höhepunkt des Erfolgs im Dezember 1963 beginnt nur einen Katzensprung vom Pelzviertel entfernt der erste Frankfurter Auschwitzprozess. Der bis 1933 noch jüdisch dominierten Branche winkt jetzt sogar eine moralische Wiedergutmachung. Doch stattdessen überzieht der Vorwurf „Lebendig gehäutet“ den Pelzmarkt. Die Rede ist von „entmenschten Robbenfängern“, die „Seehundbabys bei lebendigem Leibe das Fell abziehen“. Erstmals werden Tiere mit den Opfern des Holocaust verglichen. Die Protagonisten und ihre boomende Branche, Hautabnehmer der Seehundfelle aus Kanada, stehen am Pranger, während der Auschwitzprozess in den Hintergrund rückt. Proteste und Boykottaufrufe entfesseln die globale Anti-Pelz-Bewegung. Die starke Widersprüchlichkeit von Schönheit und Tod, die dem Pelzhandwerk von Natur aus innewohnt rächt sich jetzt. Aber statt sich nun den Argumenten des Tierschutzes zu öffnen, setzt die Brache auf den Massenmarkt und trägt mit Dumpingpreisen das mörderische Stigma in die breite Gesellschaft. Eine lange Reise in die Ächtung beginnt.

Die Protagonisten sind tragische Figuren, die immer wieder aufs neue Leid und Tod in Schönheit verwandeln. Sie sind Opfer des Holocaust und werden gleichzeitig als Täter angeprangert. Sie kleiden ein Volk mit Pelzen ein, das ihnen übel mitgespielt hat und werden für „inhumane“ Pelze verdammt. Währenddessen kommen viele Auschwitz-Täter ungeschoren davon.

Niemand kann aus seiner Haut, heißt es. Aber was, wenn man sich eine neue überzieht? Nicht nur Fell lässt sich als zweite Haut zusammen schneidern, sondern alles: Vergangenheit, Erfolg, Lügen, Glück. Die Welt urteilt nach dem Schein, sagt Goethe. Pelz ist ein Archetyp dieses Versteckspiels von Oberfläche und Untergrund, Leben und Tod. Er ist eine Schönheit auf deren Rückseite der Tod haust. Ein Sinnbild für Verdrängung. Davon handelt der Subtext des Filmes, vom Streben, die Dinge so aussehen zu lassen, wie man sie sich wünscht und dazu immer nur eine Seite der Medaille zu betrachten.

Der Film ist von der Hessischen Filmförderung mehrmals gefördert worden. Der Drehbeginn ist für Ende 2019 geplant.

nidda_winter_120313t GOLDFINGERSnidda_winter_120313x GOLDFINGERSnidda_winter_120313q GOLDFINGERSnidda_winter_120313f GOLDFINGERSnidda_winter_120313b GOLDFINGERSnidda_winter_120313d GOLDFINGERSnidda_winter_120313c GOLDFINGERSnidda_winter_120313a GOLDFINGERSnidda_winter_120313 GOLDFINGERSnidda_winter_12031gg GOLDFINGERSmilios_051212g GOLDFINGERSmilios_051212e GOLDFINGERSmayer_250313 GOLDFINGERSmayer GOLDFINGERSp1180599 GOLDFINGERS

dezember-1963-in-frankfurt-der-001 GOLDFINGERSp1180585 GOLDFINGERSp1180584 GOLDFINGERSp1180583 GOLDFINGERSp1180596 GOLDFINGERSp1180597 GOLDFINGERSp1180544 GOLDFINGERSzuschneidelehrgang_für_kürschner_leibold_frankfurt_am_main GOLDFINGERSniddastrasse_18-04-1985 GOLDFINGERSpelzhandels-zentrum_niddastraße_s._79_niddastraße_am_durchgang_düsseldorfer_straße_1970_1 GOLDFINGERS1280px-niddastrasse_62_europahaus_1989 GOLDFINGERS niddastrasse_ecke_karlstrasse_1989_2 GOLDFINGERSp1180595 GOLDFINGERSp1180594 GOLDFINGERSp1180591 GOLDFINGERSp1180560 GOLDFINGERSp1180547 GOLDFINGERSgoldfingers_2017_treat_300617 GOLDFINGERSkastoria_kallisthenis1 GOLDFINGERS grabmal_von_nikos_kazantzakis-1 GOLDFINGERSkastoria_kallisthenis2 GOLDFINGERSkastoria._kallisthenis_färbungjpga GOLDFINGERSkastoria_kleine-kürschnerei2 GOLDFINGERSkastoria_kallisthenis_kürschner GOLDFINGERS  kastoria._kallisthenis_färbungjpg1 GOLDFINGERSkastoria_kalisth3 GOLDFINGERSkastoria_kalisthenis GOLDFINGERSkastoriaasgagag GOLDFINGERSkastoria_kaffenion5 GOLDFINGERS kastoria_kaffenion GOLDFINGERSkastoria_kallisthenis_kaffenion2 GOLDFINGERSsiatista1 GOLDFINGERSsiatista_leonidas GOLDFINGERSsiatista_schwester_leonidas GOLDFINGERSsiatist3a GOLDFINGERSsiatista_natur GOLDFINGERSkastoriahh GOLDFINGERSkastorieea GOLDFINGERS kastoriaafafaf GOLDFINGERSkastorijzda GOLDFINGERS kastoriafinger GOLDFINGERSkastori1 GOLDFINGERSkastoria3243 GOLDFINGERSkastoriaafafgag GOLDFINGERS kastori_frankfurter GOLDFINGERSkastoriaagagag GOLDFINGERSkastoria_kleine-kürschnerei6 GOLDFINGERS gute_quelle_1870 GOLDFINGERSnikolaistrasse_leipzig_1913 GOLDFINGERSlagerraum_von_lomer__co_vor_1906 GOLDFINGERS easter_fur_fair_in_leipzig_c._a._schultz_1905 GOLDFINGERSleipzig_bruehl_tafel_kl_retouched GOLDFINGERS kastoria_front-page_of_a_greece_fur_trade_journal GOLDFINGERS ipa_-_internationale_pelzfach-ausstellung_internationale_jagd-ausstellung_leipzig_1930_2_buch-vorsatzblatt GOLDFINGERS hauptbuch_des_rauchwarenhändlers_dedo_aus_leipzig_eintrag_constantin_pappa_1 GOLDFINGERS alte-annonce-griechische-kuerschner GOLDFINGERSfur-hat-936full-marlene-dietrich GOLDFINGERS